Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Ukrainische Motanka-​Puppen am Gmünder Wunschbaum

Schwäbisch Gmünd

Foto: svgd

Die ukrainische Handarbeitslehrerin Juljia Loliesnikova hat zusammen mit Frauen und Kindern aus der Ukraine sogenannte „Montanka“-Puppen gebastelt. Die traditionellen ukrainischen Puppen sollen Glück und Wohlergehen schenken und zieren nun auch den Wunschbaum.

Montag, 05. Dezember 2022
Sarah Fleischer
28 Sekunden Lesedauer

Auf Anregung des Oberbürgermeisters Richard Arnold sollte der diesjährige Wunschbaum mit den Bastelarbeiten der ukrainischen Geflüchteten geschmückt werden.
Rund 30 ukrainische Geflüchtete bastelten 81 individuelle Puppen. „In jeden Engel haben die Geflüchteten einen Teil ihrer Seele gegeben“, erklärt Juljia Loliesnikova das traditionelle Basteln.Bis Montag, 12. Dezember können die Puppen am Gmünder Wunschbaum im Innenhof des Predigers bestaunt werden.

Mehr über die Wunschbaum-​Aktion und die Motanka-​Puppen lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.