Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Bettringen

Ortsvorsteher Tickert freut sich, dass der „Hirsch“ in Bettringen wieder aufmacht

Foto: gbr

Ein bereits im Stadtteil bekannter und dort wohnender Gastwirt, der aus Nepal stammt, wird den „Hirsch“ in Bettringen übernehmen und will mit Spezialitäten aus seiner Heimat sowie mit schwäbischen Gerichten seine Gäste bewirten. Ortsvorsteher Karl-​Andreas Tickert freut sich sehr darüber.

Freitag, 11. Februar 2022
Gerold Bauer
30 Sekunden Lesedauer

Als im September des vergangenen Jahres bekannt wurde, dass das beliebte Gasthaus „Hirsch“ in Bettringen schließt und vielleicht sogar für immer geschlossen bleibt, war dies auch für die Vereine ein harter Schlag. „Es gibt zwar im Ort noch einige Speiselokale, aber eine klassische Dorfwirtschaft gibt es nicht mehr“, sagte Ortsvorsteher Karl-​Andreas Tickert im Gespräch mit der Rems-​Zeitung.

Was den „Hirsch“ in Bettringen auch historisch bedeutsam macht und wie es dort nun weitergehen soll, steht am 11. Februar in der RZ!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2303 Aufrufe
121 Wörter
144 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/2/11/ortsvorsteher-tickert-freut-sich-dass-der-hirsch-in-bettringen-wieder-aufmacht/