Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ruppertshofen

Braun’sche Röhre wird 125 — Jonathan Zenneck aus Ruppertshofen ist Miterfinder

Fotos: gbr

Jahrzehntelang steckte in jedem Fernseher und in jedem Computerbildschirm ein Bauteil, das der Ehrenbürger
der Gemeinde Ruppertshofen gemeinsam mit Ferdinand Braun entwickelt hat. Zum 125. Geburtstag der Braun´schen Röhre erinnert die Samstagsreportage der Rems-​Zeitung an Jonathan A. Zenneck.

Samstag, 05. Februar 2022
Gerold Bauer
40 Sekunden Lesedauer

Deutschland war ein Kaiserreich, Waren wurden größtenteils mit Pferdefuhrwerken transportiert und das Telefonieren steckte noch in den Kinderschuhen, als der in Ruppertshofen geborene Sohn des Dorfpfarrers an einer bahnbrechenden Erfindung beteiligt war, die über rund 100 Jahre Stand der Technik war und im Laufe der Zeit weltweit in fast allen Privathäusern und Büros Einzug hielt. Erst mit der Verbreitung der LCD-​Flachbildschirme durfte die Braun’sche Röhre in den Ruhestand treten.

Wie funktioniert es, dass aus einem glühenden Draht ein Fernsehbild werden kann? Lesen Sie dazu die Samstagsreportage am 5. Februar und erfahren Sie auch, warum die Gemeinde Ruppertshofen die Dorfschule nach Jonathan A. Zenneck benannt und Cuxhaven ihm ein Denkmal gesetzt hat. Diese Ausgabe gibt es natürlich auch digital im ikiosk der Rems-​Zeitung!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1315 Aufrufe
163 Wörter
150 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/2/5/braunsche-roehre-wird-125---jonathan-zenneck-aus-ruppertshofen-ist-miterfinder/