Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

„Projekt“ in Essingen: Freilerner-​Schule oder Kinderbetreuung?

Essingen

Foto: Max Vogt

Seit einigen Tagen steht der Verdacht im Raum, dass bei Essingen illegal eine sogenannte Freilerner-​Schule eingerichtet wurde. Sowohl das Schulamt Göppingen als auch die Gemeinde Essingen haben Kontakt zu jener Frau aufgenommen, die das Projekt initiiert hat.

Dienstag, 08. Februar 2022
Nicole Beuther
37 Sekunden Lesedauer

Ort des Geschehens ist ein ehemaliger Bauernhof in Hermannsfeld, ein Schild am Eingang verweist auf den beim Schulamt nicht eingetragenen Verein Junge Freilandmenschen. Das Projekt mache eher den Anschein einer Kinderbetreuung an einigen wenigen Wochentagen von montags bis mittwochs, so Jörg Hofrichter, Amtsleiter des Staatlichen Schulamts Göppingen, im Gespräch mit der Rems-​Zeitung. Bislang gebe es keine nachweisbaren Anhaltspunkte für die Existenz einer „Schule“ oder von „Unterricht“.
Hofrichter betont aber auch, dass es aktuell noch offene Fragen gebe, man den Sachverhalt weiter prüfe und weiteren Hinweisen nachgehe.
Was genau geprüft wird und wie sich Vertreter des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport äußern, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.