Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Spenden für die Ukraine: Eine große Welle der Hilfsbereitschaft in Mutlangen

Alexander und Tanja Disam mit Alina Ushakova und Dominik Palinkas (von links) freuen sich über diese große Hilfsbereitschaft. Foto: astavi

Kleidung, Nahrung, Windeln und Medikamente – Dominik Palinkas und seine Frau Alina Ushakova sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine und all dem, was an einem einzigen Tag im Tanzsportzentrum Disam angeliefert wurde.

Dienstag, 01. März 2022
Nicole Beuther
1 Minute 8 Sekunden Lesedauer

Als Sammelstelle dient ein Tanzsaal im Tanzsportzentrum Disam im Mutlangen. Ein Raum, in dem normalerweise das Tanzbein geschwungen wird und die Sorgen des Alltags für einen Moment vergessen scheinen. Ganz anders ist es in diesen Tagen. Ans Tanzen denken Dominik Palinkas und Alina Ushakova nicht, wenn sie das Tanzsportzentrum betreten. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat ihr Leben gewaltig auf den Kopf gestellt. Ushakova stammt aus der ukrainischen Großstadt Charkiw. Jene Stadt, aus der am Montag heftiger Beschuss gemeldet wurde.

Das Bedürfnis zu helfen haben sie und ihr Mann sehr früh verspürt. Am Samstag dann hat Dominik Palinkas von einer privaten Hilfskation in Satteldorf und Sinsheim erfahren. Kurz nachdem der Beschluss stand, sich dieser Aktion anzuschließen, hat er mit seinem Cousin Alexander Disam Kontakt aufgenommen, der kurzerhand einen Tanzsaal in seinem Tanzsportzentrum zur Verfügung gestellt hat, um dort die Spenden zwischenzulagern. Diese werden von Mutlangen nach Satteldorf und Sinsheim gebracht. Von dort geht es mit anderen Transportern nach Ternopil und Mukachevo im Westen der Ukraine.

Bis 10. März besteht die Möglichkeit, Spenden ins Tanzsportzentrum Disam, An der Stauferklinik 3, Mutlangen, zu bringen. Am dringendsten benötigt werden Medikamente, Desinfektionsmittel, Windeln, Nahrung (auch Trinkwasser) sowie Schlafsäcke, Decken, Zelte. Die Öffnungszeiten der Spenden-​Sammelstelle wurden angepass: Montag bis Freitag: 9 bis 14 Uhr und 17 bis 19 Uhr, Samstag: 17 bis 19 Uhr .

Wie der Alltag der Angehörigen von Alina Ushakova aussieht, darüber berichtet die RZ in der Dienstagausgabe.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

8869 Aufrufe
275 Wörter
274 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/1/spenden-fuer-die-ukraine-eine-grosse-welle-der-hilfsbereitschaft-im-ostalbkreis/