Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

TSV Essingen: Stephan Baierl muss gehen

Foto: Zimmermann

Der Fußball-​Verbandsligist TSV Essingen trennt sich nach der jüngsten sportlichen Talfahrt von seinem Trainer Stephan Baierl.

Donnerstag, 10. März 2022
Alex Vogt
54 Sekunden Lesedauer

Zwei Punkte aus vier Partien, zuletzt die Niederlagen gegen den Tabellenführer FC Holzhausen und im Derby gegen Normannia Gmünd: Fußball-​Verbandsligist TSV Essingen hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Stephan Baierl getrennt. Interimsweise, vorerst bis zum Sommer, werden die beiden Co-​Trainer Simon Köpf und Thomas Traub die Mannschaft führen.
„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, da Stephan ein wirklich guter Trainer und absolut integer ist. Im Winter aber haben wir noch einmal vier Neuzugänge verpflichtet und in vier Partien in der Rückrunde nur zwei Punkte geholt, was natürlich definitiv zu wenig ist. Es ist eine Floskel, aber Fußball ist nun einmal ein Ergebnissport“, erklärt TSV-​Abteilungsleiter Finanzen, Siad Esber, diesen Schritt. Baierl war erst zu Saisonbeginn gekommen, als Beniamino Molinari recht kurzfristig beschlossen hatte, in den Profibereich zu Apollon Limassol zu wechseln.
Joachim Kiep, TSV-​Abteilungsleiter Spielbetrieb, ergänzt: „Wir möchten mit diesem Schritt noch einmal einen Reiz setzen. Die sportlichen Leistungen zuletzt haben nicht mehr gestimmt, das ist Fakt. Nun hat die Mannschaft kein Alibi mehr.“ Die erste Partie unter Köpf und Traub wird der TSV an diesem Samstag (14 Uhr) bei Türk Spor Neu-​Ulm bestreiten. Nach nur zwei Punkten aus vier Partien wolle man den Bock nun in Neu-​Ulm umstoßen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1436 Aufrufe
219 Wörter
68 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/10/tsv-essingen-stephan-baierl-muss-gehen/