Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Was gegen Zecken hilft

Foto: Thorben Wengert /​pix​e​lio​.de

Die Zecken sind wieder los, und der weit verbreitete Gemeine Holzbock bekommt Konkurrenz: Die Auwald-​Zecke ist fast genauso häufig unterwegs. Die FSME-​Fälle sind zwar gesunken, Entwarnung gibt es trotzdem nicht.

Freitag, 25. März 2022
Thorsten Vaas
41 Sekunden Lesedauer

Zecken machen sich in höher gelegenen Regionen breit – ihnen ist es in den tiefer gelegenen Gebieten zunehmend zu warm. Zudem machen sich auch neue Zeckenarten breit. Fragen und Antworten zu den ungeliebten Spinnentieren.

Hat die Zecken-​Saison schon begonnen?

Ja. Die Wohlfühltemperaturen der Zecken liegen bei etwa 18 Grad Luft– und 13 Grad Bodentemperatur. Die meisten Arten sind aber schon ab etwa sieben Grad nicht mehr in Winterstarre und dann aktiv auf der Suche nach einer Blutmahlzeit, um sich entwickeln und vermehren zu können. „Die Gefahr beginnt nicht erst im Wald. Wenn die Bedingungen für die Zecken im Garten passen, dann findet man sie auch dort“, sagt Klaus Oehme, Biologe beim Landesgesundheitsamt Baden-​Württemberg.

Wo in Baden-​Württemberg muss man besonders aufpassen? Das lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1210 Aufrufe
164 Wörter
59 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/25/was-gegen-zecken-hilft/