Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Schon 1400 Geflüchtete auf der Ostalb gemeldet

Foto: picture alliance /​Jason Tschepljakow /​onw

SPD-​Kreisrat Herbert Hieber plädiert für das Weiterbestehen der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen über den 31. Dezember diesen Jahres hinaus. Viele Ellwanger könnten sich nicht vorstellen, dass die Einrichtung dicht gemacht werde, sagt er. Der Landkreis soll nun auf die Stadt zugehen.

Mittwoch, 30. März 2022
Alexander Gässler
28 Sekunden Lesedauer

Carsten Hiller, Leiter des Geschäftsbereichs Integration und Versorgung, hat jetzt im Sozialausschuss des Kreistags über Herausforderungen der Flüchtlingsunterbringung berichtet. Daraus hörte Herbert Hieber die versteckte Bitte heraus, die LEA möge erhalten bleiben. „Wir brauchen sie mindestens noch ein paar Jahre.“

Wie das Landratsamt und die Kreispolitik die aktuelle Lage einschätzen, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

So werden die geflüchteten Menschen derzeit auf die Gemeinden verteilt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

934 Aufrufe
114 Wörter
54 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/30/schon-1400-gefluechtete-auf-der-ostalb-gemeldet/