Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Forscher entwickeln Coronavakzin für Krebspatienten

Foto: tv

Bei Krebskranken bleibt nach der Impfung meist die Immunantwort aus. Wissenschaftler aus Tübingen gehen nun Umwege über T-​Zellen.

Donnerstag, 14. April 2022
Thorsten Vaas
29 Sekunden Lesedauer

Ein neuartiger Corona-​Impfstoff soll insbesondere Krebspatienten und Menschen mit angeborenem Immundefekt vor Covid-​19 schützen. Das von Tübinger Forschern entwickelte Präparat CoVac-​1 zeigte in einer kleinen klinischen Studie bei 93 Prozent der geimpften Probanden die gewünschte Wirkung: eine Aktivierung der T-​Zellen-​Immunantwort. Das berichteten die Wissenschaftler auf der Jahrestagung der US-​amerikanischen Krebsforschungsgesellschaft (AACR) in New Orleans. Inwieweit die 14 Patienten der Studie mit der Impfung tatsächlich vor einer Infektion oder schweren Symptomen geschützt sind, wurde nicht untersucht.

Das Präparat der Tübinger Forscher ist ein sogenannter Peptid-​basierter Impfstoff. Was das bedeutet, lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

777 Aufrufe
118 Wörter
42 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/4/14/forscher-entwickeln-coronavakzin-fuer-krebspatienten/