Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Ausflugstipp: Der „Weiterweg“ in Gschwend

Gschwend

Foto: Wolfgang Pfister

Noch nichts vor am Sonntag? Dann kommt hier ein lohnenswerter Ausflugstipp: Der „Weiterweg“ in Gschwend-​Rotenhar ist ein Walderlebnispfad der besonderen Art.

Sonntag, 17. April 2022
Rems-Zeitung, Redaktion
27 Sekunden Lesedauer

Der Weiterweg ist eine Mischung aus Kunstpfad und Besinnungsweg. Eine von zehn Installation des Pfads beim Gschwender Teilort Rotenhar nennt sich „Ring der Dunkelheit“. Der Blick nach oben zeigt eine „Dornenkrone“ aus Stacheldraht als Symbol für Tod, Schmerz und Trauer. Als diese Aufnahme entstand, strahlte die Abendsonne durch die dunkle Installation und erscheint wie ein Symbol der Hoffnung, nicht nur in Bezug auf das Osterfest. Mehr Infos gibt es unter weit​er​weg​.info.