Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Zahlen Verbraucher in Gmünd bald fünfmal so viel für Strom und Gas?

Archoivfoto: gäss

Energie wird immer teurer. Wann es die Menschen im Geldbeutel spüren und welchen Beitrag die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd leisten können, um unabhängiger von Energieimporten zu werden, verrät Geschäftsführer Peter Ernst im Interview mit der Rems-​Zeitung. Zum Beispiel mit einem neuen Windpark.

Mittwoch, 20. April 2022
Alexander Gässler
47 Sekunden Lesedauer

Der Kunde liest zum Jahresende die Zähler ab und bis Februar, März sind normalerweise die Rechnungen da. „Das ist der Grund, warum aktuell noch niemand etwas von den neuen Marktpreisen spürt“, sagt Peter Ernst. Der Gmünder Stadtwerkechef geht allerdings davon aus, dass die hohen Einkaufspreise im Abrechnungsjahr 2023 voll durchschlagen werden.

Was die Stadtwerke dem entgegensetzen wollen und was es mit dem geplanten Windpark mit sechs Anlagen auf sich hat, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Strom wird rund 14 Prozent teurer, Gas sogar 44 Prozent: So reagieren die Stadtwerke auf den Krieg in der Ukraine und die stark gestiegenenen Beschaffungspreise an den Energiemärkten.

Die neue Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Gmünder Congress-​Centrums Stadtgarten produziert seit Mitte Februar Strom.

Warum sich die Stadtwerke und andere Energieversorger zu Jahresbeginn heftige Kritik gefallen lassen mussten.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1848 Aufrufe
191 Wörter
36 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/4/20/zahlen-verbraucher-in-gmuend-bald-fuenfmal-so-viel-fuer-strom-und-gas/