Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Böbingen an der Rems

Bahnhof Böbingen: Barrierefreiheit sieht anders aus, aber es gibt keine Fördermittel

Foto: gbr

Dank der Lage an der Bahnlinie ist Böbingen eigentlich prädestiniert, um bei der Mobilitätswende ein Vorreiter zu sein. Die Gemeinde möchte dies vorantreiben, müsste aber die ziemlich hohen Kosten – auch für die Barrierefreiheit – alleine tragen.

Montag, 25. April 2022
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Wenn der Gemeinderat am Montag, 25. April, über die Zukunft des örtlichen Bahnhofs diskutiert, dann muss der Bürgermeister dem Gremium eine schlechte Nachricht überbringen. Es gibt aktuell keine Fördermitteln in nennenswerter Höhe. Dies schmerzt ihn ganz besonders, denn Jürgen Stempfle ist seit vielen Jahren nicht nur mit Worten, sondern auch durch eigenes Verhalten ein Protagonist der Mobilitätswende. Innerörtliche Termine oder Fahrten in die Nachbargemeinden erledigt er mit dem E-​Bike – und dies nicht nur bei strahlender Sonne, sondern auch bei ungemütlichem Wetter.

Warum sich am Zustand des Böbinger Bahnhofs wohl so schnell nichts ändern wird — obwohl es eigentlich sinnvoll wäre — steht in der Montagausgabe der Rems-​Zeitung. Und die gibt es auch digital im ikiosk!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

970 Aufrufe
155 Wörter
22 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/4/25/bahnhof-boebingen-barrierefreiheit-sieht-anders-aus-aber-es-gibt-keine-foerdermittel/