Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ukraine: Waleri Lux aus Gmünd fährt Hilfsgüter mitten ins Kriegsgebiet

Foto: privat

Für den Gmünder Waleri Lux ist es eine Ehrensache, den Menschen in der Ukraine medizinische Hilfsgüter zu bringen. Rund 40 Jahre hat er für das DRK im Rettungsdienst gearbeitet — anderen zu helfen war immer sein Ding. Nicht zuletzt aufgrund seiner christlichen Überzeugung.

Montag, 25. April 2022
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Während Tausende Menschen vor den Raketen, Bomben und Kugeln aus der Ukraine fliehen, setzt sich der 60-​jährige Waleri Lux ans Steuer und fährt mitten ins Kriegsgebiet. Zwölf Tage wird er unterwegs sein. „Jene Menschen, die nicht von dort flüchten können, brauchen ja auch unsere Hilfe!“, beschreibt er seine Motivation. Ob Lux selbst oder seine Frau und die drei Kinder Angst haben, dass er bei einem solchen ehrenamtlichen Einsatz selbst schwer verletzt oder gar getötet wird?

Lesen Sie in der Montagausgabe der Rems-​Zeitung das Portait eines Mannes, für den das Helfen eine Selbstverständlichkeit ist!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1338 Aufrufe
138 Wörter
29 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/4/25/ukraine-waleri-lux-aus-gmuend-faehrt-hilfsgueter-mitten-ins-kriegsgebiet/