Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Getöteter Junge wurde immer wieder misshandelt

Foto: Masuch

Rechtsmediziner Sebastian Kurz schildert während des zweiten Prozesstags am Ellwanger Landgericht den Leidensweg des zu Tode gequälten Kindes aus Aufhausen. Woran es letztendlich starb.

Mittwoch, 27. April 2022
Alexander Gässler
26 Sekunden Lesedauer

Es sind Bilder, die den wochenlangen Leidensweg eines nicht einmal zweijährigen Jungen dokumentieren. Die Aufnahmen des zuständigen Rechtsmediziners, der das Kind obduziert hat, zeigen einen von Hämatomen und Wunden übersäten kleinen Körper. Am zweiten Prozesstag gegen einen 33-​Jährigen, dem vorgeworfen wird, das Kind seiner Lebensgefährtin im vergangenen Oktober in Aufhausen zu Tode gequält zu haben, standen zudem die Aussagen der ermittelnden Polizeibeamten im Fokus.

Wie der zweite Prozesstag gelaufen ist, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2307 Aufrufe
105 Wörter
28 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/4/27/getoeteter-junge-wurde-immer-wieder-misshandelt/