Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Genug geimpft für sorgenfreien Herbst?

Foto: tv

Die allgemeine Impfpflicht ist gescheitert, die Impfkampagne quasi zum Erliegen gekommen. Dabei lässt der Impfschutz bei Älteren mit der Zeit nach, und es sind auch noch zu wenige Menschen geboostert. Die Politik bereitet sich schon auf den dritten Coronaherbst vor.

Mittwoch, 11. Mai 2022
Thorsten Vaas
41 Sekunden Lesedauer

Ans Impfen denkt in Zeiten sinkender Inzidenzen kaum jemand. Dabei muss auf einen pandemiemäßig entspannten Sommer nicht zwingend der erste „normale“Herbst seit 2019 folgen.Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wie hoch ist die Impfquote?
Laut Robert-​Koch-​Institut (RKI) sind aktuell knapp 76 Prozent der Gesamtbevölkerung grundimmunisiert, knapp 60 Prozent sind geboostert. Laut RKI werden nicht alle Impfungen gemeldet,deshalb liegen die tatsächlichen Werte höher. Die zweite Auffrischimpfung haben nur etwas mehr als fünf Prozent aller Einwohner erhalten. Sie ist neben Menschen mit schwachem Immunsystem aber vor allem für Ältere relevant. Bei den über 60-​Jährigen sei „eine steigende Inanspruchnahme der zweiten Auffrischimpfung zu beobachten“, so das RKI in seinem jüngsten Coronawochenbericht.

Wer braucht den zweiten Booster? Das lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

914 Aufrufe
166 Wörter
6 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/11/genug-geimpft-fuer-sorgenfreien-herbst/