Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Aktion „Schaufenster reden“ in Gmünder Innenstadt

Foto: fleisa

Überall in Gmünds Innenstadt tauchten sie in den vergangenen Wochen auf: Kalligraphische Schriftzüge, poetische Zitate und florale Ornamente an Schaufenstern. Wer war hier am Werk und was steckt dahinter?

Freitag, 13. Mai 2022
Sarah Fleischer
39 Sekunden Lesedauer

Verantwortlich für die Schriftzüge ist Katja Gatter, Inhaberin des „Echt“ im Buhlgässle. „Vor Weihnachten 2021 haben wir damit bei ein paar Schaufenstern angefangen“, erinnert sie sich. „Wir wollten etwas Aufheiterung bringen, wegen Corona war ja wenig los und die Stimmung gedrückt.“ Ursprünglich habe Christoph Markowetz von den Seitengässlern die Idee zur Aktion „Schaufenster reden“ gehabt.
Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen, berichtet Gatter. Daher habe man die Idee diesen Frühling nochmals aufgegriffen, diesmal in Zusammenarbeit mit dem HGV und BIWAQ. „Wir wollten für mehr Zusammenhalt unter den Händlern sorgen und die Menschen ermuntern, so neue Läden zu entdecken.“

Wie viele Händler an der Aktion teilnehmen und wen Markowetz gerne noch dabei hätte, erfahren Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1497 Aufrufe
157 Wörter
208 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/13/aktion-schaufenster-reden-in-gmuender-innenstadt/