Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Momente der Staufersaga: Wer sind die „Macher“ in Gmünd?

Foto: hs

Die Staufersaga in Gmünd war und ist eine Teamleistung – und dies macht diese Inszenierung zu etwas, das seinesgleichen sucht. Im Rahmen der RZ-​Serie zur Aufführung „Momente der Staufersaga“ geht es in der aktuellen Folge um die Personen, die bei der Inszenierung die Fäden in der Hand halten.

Montag, 16. Mai 2022
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Dass aus der Staufersaga im Jahr 2022 im Rahmen der Europäischen Staufertage keine dritte Aufführung 1:1 wurde, sondern eine echte Neuinszenierung (bei der die bekannten Kapitel aus der Historie des Staufergeschlechts in die Zeitreise einer modernen Familie integriert werden) hat alle Beteiligten sehr gereizt — nicht zuletzt Gerburg Maria Müller und Michael Schaumann, die beide gemeinsam Regie führen, und den Autor des neuen Scripts, Pat Mueller. Unvergessen ist in diesem Zusammenhang natürlich Stephan Kirchenbauer-​Arnold, ohne den es die Staufersaga nicht geben würde.

Lesen Sie den zweiten Teil unserer Serie am 16. Mai in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2185 Aufrufe
143 Wörter
50 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/16/momente-der-staufersaga-wer-sind-die-macher-in-gmuend/