Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Mondfinsternis über Gschwend

Gschwend

Foto: Wolfgang Pfister

Frühaufsteher konnten am Montagmorgen mit etwas Glück eine totale Mondfinsternis beobachten — von Gschwend aus sah man zumindest einen Teil des Schauspiels am Himmel.

Montag, 16. Mai 2022
Thorsten Vaas
32 Sekunden Lesedauer

Um 4.50 Uhr war die beginnende Mondfinsternis von Gschwend aus noch gut zu beobachten. Das linke obere Drittel des Erdtrabanten war schon in den Erdschatten gerückt. Dann kam ein dichtes Wolkenband über dem Horizont näher und wenige Minuten später war das selten zu beobachtende Himmelsspektakel eingetaucht und verschwunden. Für Beobachter aus Deutschland begann die totale Mondfinsternis gegen 5.29 Uhr. In manchen Teilen Deutschlands war das Naturspektakel nur als partielle Mondfinsternis zu sehen.

Wann ist die nächste totale Mondfinsternis?
Die nächste totale Mondfinsternis, die sich von Deutschland aus beobachten lässt, ist am 7. September 2025 um 18.12 Uhr. Der Mond wird total verfinstert aufgehen.