Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Radwege-​Konzept: Wenn sich Radfahrer und Fußgänger im Weg sind

Foto: gbr

Es gab eine Zeit, da ordnete sich die Verkehrsplanung völlig dem Auto unter. Vor dem Hintergrund des Klimawandels wird von einer breiten Schicht der Gesellschaft nun Radfahren favorisiert. Der Fußgänger-​Check in Gmünd hat allerdings gezeigt, dass es dabei zu neuen Konflikten kommen kann: zwischen Radlern und Leuten, die zu Fuß gehen.

Dienstag, 17. Mai 2022
Gerold Bauer
36 Sekunden Lesedauer

Es ist das erklärte Ziel, der Critical-​Mass-​Bewegung, dass Radfahren als klimafreundliche Art des Individualverkehrs durch schnelle und sichere Radwege auch für jene attraktiv gemacht wird, die sich bisher noch nicht zum Umstieg vom Auto aufs Rad durchringen konnten. Obwohl es — oft aus Mangel an erschwinglichen Alternativen — immer wieder gemacht wird, sind sich Experten einig, dass kombinierte Geh– und Radwege eine schlechte Lösung sind.

Die Rems-​Zeitung hat unter diesem Gesichtspunkt gemeinsam mit der städtischen Mobilitätsmanagerin einige neuralgische Punkte in der Innenstadt unter die Lupe genommen. Lesen Sie dazu den Bericht am 17. Mai!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1005 Aufrufe
144 Wörter
45 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/17/radwege-konzept-wenn-sich-radfahrer-und-fussgaenger-im-weg-sind/