Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Getöteter Zweijähriger: Angeklagter zu 14 Jahren Haft verurteilt

Ostalb

Archivfoto: mih

Im Prozess um einen in Bopfingen-​Aufhausen zu Tode gequälten Jungen ist am Mittwochmorgen das Urteil gesprochen worden. Die Erste Schwurgerichtskammer des Ellwanger Landgerichts hat den 33-​jährigen Angeklagten wegen Totschlags verurteilt.

Mittwoch, 18. Mai 2022
Alexander Gässler
39 Sekunden Lesedauer

Es gebe nicht den Hauch eines Zweifels an der Schuld des Angeklagten, sagte Vorsitzender Richter Bernhard Fritsch. Dem 33-​Jährigen war vorgeworfen worden, im Herbst 2021 den zweijährigen Sohn seiner damaligen Lebensgefährtin durch einen Stampftritt in den Bauch so stark verletzt zu haben, dass dieser wenige Tage später verstarb.
Wie das Gericht das Urteil begründet, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.
Der Prozess im Fall des getöteteten Zweijährigen aus Aufhausen hat begonnen.
Das Kind wurde immer wieder misshandelt.
Die Mutter verweigert die Aussage
So belasten Zeugen den Angeklagten.
Zehn Bier am Tag: Jetzt spricht der Angeklagte.

Das haben Staatsanwaltschaft und Verteidigung in den Plädoyers gefordert.