Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rehnenhof-Wetzgau

Umzug vom Elisabethenberg nach Wetzgau

Nach den Umzügen in die neuen Wohnhäuser in Aalen und Schwäbisch Gmünd wird das Areal auf dem Elisabethenberg von der Diakonie Stetten aufgegeben. Foto: Diakonie Stetten

Nach knapp zweijähriger Bauzeit konnte die Diakonie Stetten ein neues Wohnhaus in der Willy-​Schenk-​Straße in Wetzgau eröffnen. Ende April sind 24 Menschen mit Behinderung eingezogen, die zuvor auf dem Elisabethenberg in Lorch gelebt haben.

Mittwoch, 18. Mai 2022
Nicole Beuther
32 Sekunden Lesedauer

Das Lorcher Wohnheim für Menschen mit Behinderung entspricht nicht mehr den geltenden Standards und wird nun aufgegeben. Das neue Wohnhaus mit seinem kräftig-​roten Anstrich und seiner Reihenhausoptik fügt sich nahtlos in die benachbarte Bebauung des Wetzgauer Wohngebiets ein und ist somit auf den ersten Blick nicht als Wohnangebot für Menschen mit Behinderung zu erkennen. Die Integration ins nachbarschaftliche Umfeld kommt aber nicht nur in der Bebauung zum Ausdruck, sondern ist wesentlicher Bestandteil des Konzepts.

Über das Konzept, den Umzug und die Nachnutzung des Gebäudes auf dem Elisabethenberg berichtet die RZ in der Mittwochausgabe.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1235 Aufrufe
128 Wörter
48 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/18/umzug-vom-elisabethenberg-nach-wetzgau/