Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Unwetter auf der Ostalb: Keine Personenschäden, aber viel Arbeit für Feuerwehren

Foto: Archiv

Die Polizei hat eine Bilanz der Gewitterfront veröffentlicht, die am Freitag zwischen 17.30 und 18 Uhr durch den Ostalbkreis gezogen ist. Nach den bisherigen Meldungen ist niemand verletzt worden.

Samstag, 21. Mai 2022
Alexander Gässler
33 Sekunden Lesedauer

In Hangendenbuch bei Abtsgmünd hat der starke Wind insgesamt etwa 20 Bäume umgerissen, die durch die Feuerwehr beseitigt werden mussten.

Bei Abtsgmünd-​Laubach steckte ein Autofahrer zwischen umgestürzten Bäumen fest. Sowohl vor ihm, als auch hinter ihm versperrten umgestürzte Bäume die Weiterfahrt. Er und sein Auto blieben unbeschadet.

Das gleiche Schicksal traf eine Frau, die mit ihrem Auto bei Abtsgmünd-​Leinroden unterwegs war. Auch sie und ihre vier Kinder kamen mit dem Schrecken davon.

In Aalen-​Treppach stürzte ein Baum auf ein Hausdach wodurch ein Schaden von etwa 50.000 Euro entstand. Weiterhin wurden mehrere umgestürzte Bäume, Baustellenabschrankungen sowie mindestens drei durch Äste verkratzte Autos gemeldet.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2228 Aufrufe
135 Wörter
45 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/21/unwetter-auf-der-ostalb-keine-personenschaeden-aber-viel-arbeit-fuer-feuerwehren/