Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Aalen: Rentner durch Schockanruf um 55000 Euro betrogen

Archiv-​Foto: rz

Immer wieder kam es in den vergangenen Wochen im Ostalbkreis zu Schockanraufen. Am Donnerstag waren die Betrüger in Aalen erfolgreich. Die Polizei ermittelt und bittet um weitere Hinweise.

Freitag, 06. Mai 2022
Sarah Fleischer
43 Sekunden Lesedauer

Am Donnerstag gegen 11.30 Uhr klingelte bei einem Renter aus Aalen das Telefon. Eine unbekannte männliche Person gab sich als Polizeibeamter aus Schwäbisch Gmünd aus und behauptete, der Enkel des Rentners habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und müsse nun in Haft. Nur die Zahlung einer Kaution könne dies verhindern. Der Anrufer setzte den Rentner so unter Druck, dass dieser schließlich einwilligte, eine „Kaution“ in Höhe von 55000 Euro zu bezahlen. Die Summe übergab er in bar um 13.45 Uhr am Limesmuseum Aalen an eine Frau. Diese ist laut Polizei 30 bis 40 Jahre alt, hat lange schwarze Haare und spricht Deutsch mit Akzent.
Die Polizei Aalen bittet um Hinweise von Zeugen, die eventuell verdächtige Beobachtungen am Limesmuseum gemacht haben. Telefon: 07361/​5800
Weitere Warnhinweise der Polizei zu den Betrugsmaschen „Falsche Polizeibeamte“, „Enkeltrick“, „Schockanruf“ und weiteren finden Sie auf der Website der Polizeiberatung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1943 Aufrufe
173 Wörter
11 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/5/6/aalen-rentner-durch-schockanruf-um-55000-euro-betrogen/