Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Ausstellung in Gmünd: Barbara Amstutz ist die 18. Stadtgoldschmiedin

Kultur

Foto: nb

Mit der 18. Stadtgoldschmiedin Barbara Amstutz aus Basel wird die Tradition Gmünds als Gold– und Silberstadt fortgesetzt. Einblick in die Arbeit der Silberschmiedin erhalten Interessierte bis zum 26. Juni im Labor im Chor.

Freitag, 06. Mai 2022
Nicole Beuther
28 Sekunden Lesedauer

Es hat Tradition in der Stadt, dass die Stiftung Gold– und Silberschmiedekunst alle zwei Jahre einen Stadtgoldschmied oder eine Stadtgoldschmiedin nach Gmünd einlädt, die in der Mehrzahl aus dem Silberschmiede-​Metier kommen. Nicht anders ist es bei Barbara Amstutz, die ausschließlich mit Silber arbeitet.

Worauf die Silberschmiedin bei ihrer Arbeit Wert legt und was es mit den zweiteiligen Objekten auf sich hat, das steht am Freitag in der Rems-​Zeitung, zu lesen auch im iKiosk.