Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

E-​Bike statt Dienstauto – das ist wichtig

Foto: gäss

Protzige Dienstautos haben in vielen Unternehmen ausgedient. Vor allem in Ballungsräumen werden den Mitarbeitern stattdessen immer häufiger Dienst-​E-​Bikes angeboten. Was Arbeitnehmer darüber wissen sollten.

Mittwoch, 01. Juni 2022
Alexander Gässler
40 Sekunden Lesedauer

Die E-​Bikes boomen: 2021 wurden laut Angaben des Zweirad-​Industrie-​Verbandes (ZIV) in Deutschland rund zwei Millionen Elektrofahrräder verkauft – ein Rekordwert. Mittlerweile ist fast jedes zweite hierzulande verkaufte Fahrrad ein E-​Bike. „Die Fahrradindustrie hat Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität gemacht“, so ZIV-​Geschäftsführer Burkhard Stork.

Und längst nicht nur in der Freizeit, sondern auch für den Arbeitsweg erfreuen sich E-​Bikes wachsender Beliebtheit. Denn es gibt viele Gründe, um mit dem E-​Bike zur Arbeit zu fahren: Der morgendliche Berufsverkehr lässt sich auf dem Radweg umfahren, ein E– Bike ist im Vergleich zum Auto umweltschonend, und dazu ist es noch gesundheitsfördernd, weil es zu Bewegung an der frischen Luft animiert. Da ist ein Dienst-​E-​Bike direkt noch ein Beitrag zum betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Was Arbeitnehmer zu E– Diensträdern wissen sollten, lesen Sie im iKiosk der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1108 Aufrufe
163 Wörter
32 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/1/e-bike-statt-dienstauto--das-ist-wichtig/