Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Mit kleinen Tricks zu mehr Komfort in Flugzeug und Reisebus

Foto: Waldstetter Reisebüro

Endlich ist es so weit: Der Koffer ist verladen, man nimmt seinen Platz ein und freut sich auf seine Flug– oder Busreise. Damit diese nicht von Verspannungen oder Schmerzen begleitet wird, sollte man ein paar Tipps beherzigen.

Samstag, 11. Juni 2022
Benjamin Richter
52 Sekunden Lesedauer

Da langes Sitzen während einer Busreise zu Zwangshaltungen führen kann, lösen diese oft einseitige Belastungen und somit Verspannungen oder Nackenschmerzen aus.
Um diese einseitigen Belastungen zu vermeiden, eignet sich das sogenannte dynamische Sitzen. Hierbei wird die Sitzposition regelmäßig gewechselt. Man kann sich auch auf dem Sitz bewegen oder strecken, das dehnt und mobilisiert Muskeln und Gelenke.
Um sich möglichst oft zu bewegen, kann man jede Pause nutzen, um herumzulaufen, die frische Luft einzuatmen oder einige Dehnübungen zu machen. Das beugt nicht nur Verspannungen vor, sondern fördert auch die Durchblutung und hält den Kreislauf in Schwung.
Um seinen Nacken zu schonen und Kopfschmerzen erst gar nicht entstehen zu lassen, sollte unbedingt ein Nackenkissen mitreisen. Es stützt die Nackenmuskulatur und bettet den Kopf weich und hält ihn in einer physiologischen Position.

In der Sonderseite „Reisen aktuell“ informiert die Rems-​Zeitung am 10. Juni über Reiseangebote und verrät, wie auf längeren Fahrten oder Flügen der Langeweile vorgebeugt werden kann. Die komplette Ausgabe der Rems-​Zeitung gibt es online auch im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1312 Aufrufe
209 Wörter
20 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/11/mit-kleinen-tricks-zu-mehr-komfort-in-flugzeug-und-reisebus/