Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

20 Tonnen Sand für das Beachvolleyballfeld am Badsee Gschwend

Gschwend

Foto: privat

In den vergangenen Tagen ist das Beachvolleyballfeld am Badsee Gschwend neu gestaltet. Was jetzt noch geplant ist.

Dienstag, 14. Juni 2022
Thorsten Vaas
29 Sekunden Lesedauer

Mitarbeiter des Gschwender Bauhofs und aus dem Unternehmen SKM (Wildgarten) arbeiteten in den vergangenen Tagen am Beachvolleyballfeld am Badsee. An nur einem Tag wurden die Ränder abgestochen, die Wiese um das Feld ausgegraben, das Feld ausgerichtet und mit 20 Tonnen Sand aus dem Quarzsandwerk Lang aufgefüllt. „Jetzt hat das Beachvolleyballfeld wieder die optimalen Maße zum Training der Mannschaften oder der Freizeitvolleyballspieler“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Bürgermeister Christoph Hald freut sich über die Neugestaltung. In den kommenden Jahren soll der Bereich am Badsee weiter entwickelt und gestaltet werden. Hald hofft dafür auf Fördergeld.