Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

JVA Gotteszell in Gmünd: Sibylle von Schneider ab 1. Juli im Ruhestand

Foto: nb

38 Jahre hat Sibylle von Schneider im Vollzug gearbeitet, davon 36 Jahre in der JVA Gotteszell. Am 1. Juli tritt die Leiterin der einzigen Vollzugsanstalt für Frauen in Baden-​Württemberg in den Ruhestand. Eines ist gewiss: Langweilig wird es der Juristin nicht.

Freitag, 24. Juni 2022
Nicole Beuther
41 Sekunden Lesedauer

Das Bedürfnis, einen Interessensausgleich schaffen zu wollen, hatte Sibylle von Schneider schon zu Schulzeiten – zunächst war sie Klassensprecherin, später einige Jahre Schülersprecherin. Der Wunsch, ein klein wenig für Gerechtigkeit auf der Welt zu sorgen, war dann auch ausschlaggebend für die Wahl des Studiums: Jura. An eine Tätigkeit in einer Justizvollzugsanstalt dachte sie damals aber noch nicht. Von Schneider liebäugelte vielmehr mit einem Job bei Gericht; „ich wollte Zivilrichterin werden“. Ein Kommilitone war es, der sie nach Ende des Referendariats auf eine Stelle bei der JVA in Bruchsal aufmerksam machte. Eine Arbeit, die seiner Ansicht nach perfekt zu von Schneider passte. Er sollte recht behalten.

Über von Schneiders Arbeit in der JVA Gotteszell, die durchaus schöne Momente bereithielt, berichtet die RZ in der Freitagausgabe.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2659 Aufrufe
166 Wörter
11 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/24/jva-gotteszell-in-gmuend-sibylle-von-schneider-ab-1-juli-im-ruhestand/