Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Weiler in den Bergen

Furtlepass: 630 Meter hoher Bergsattel und eine Straße mit langer Geschichte

Foto: hs

Die Straßenverbindung über den Furtlepass zwischen den Stadtteilen Weiler und Degenfeld beziehungsweise zwischen dem Rems– und Filstal ist seit Montag gesperrt. Mutmaßlich war die Passhöhe schon Teil einer Römerstraße zwischen Kastellen Schirenhof und Heidenheim.

Montag, 27. Juni 2022
Gerold Bauer
30 Sekunden Lesedauer

Vor allem der überörtliche Verkehr muss eine weiträumige Umleitungsstrecke über Lauterstein, Nenningen, Wißgoldingen, Rechberg beziehungsweise Waldstetten in Kauf nehmen, während Ortskundige bereits mehr oder weniger legale „Schleichwege“ ins Auge gefasst haben. Schwierige Monate stehen besonders den Degenfeldern bevor. Immerhin kann von Schwäbisch Gmünd aus der Segelflugplatz Hornberg und damit auch das beliebte Wander– und Ausflugsgebiet ganz normal angefahren werden.

Lesen Sie am 28. Juni in der Rems-​Zeitung interessante Details zu dieser geschichtsträchtigen Ecke des Gmünder Raums — und erfahren Sie dabei auch, wer das Zumpenmännle war!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2528 Aufrufe
122 Wörter
162 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/27/furtlepass-630-meter-hoher-bergsattel-und-eine-strasse-mit-langer-geschichte/