Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Klinik-​Pläne: Dreh– und Angelpunkt ist die Versorgung in Notfällen

Symbol-​Foto: gbr

Die Führungsriege der Kliniken des Ostalbkreises inklusive der Personalvertretung machten in ihrem Bericht im Gmünder Gemeinderat deutlich, dass man zum Handeln gezwungen sei und man auch für Zwischenlösungen das große Ziel im Visier haben müsse. Die wohl wichtigste Botschaftvon Prof. Dr. Ulrich Solzbach: „Die Versorgung in Notfällen sehe ich nicht gefährdet!“ Kernproblem sei der bereits bestehende, sich in Zukunft noch verschärfende Personalmangel.

Freitag, 03. Juni 2022
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Das Thema „Klinik“ bewegt die Menschen – insbesondere dann, wenn sie sich darüber Sorgen machen, ob in Zukunft die wohnortnahen medizinischen Angebote und vor allem die schnelle Versorgung in Notfällen noch in vollem Umfang zur Verfügung stehen. Entsprechend ausführlich – rund drei Stunden lang – dauerte die Information darüber, warum Veränderungen in der Kliniklandschaft im Ostalbkreis anstehen.

Lesen Sie in der Rems-​Zeitung am 3. Juni, mit welchen Argumenten die Klinikverwaltung im Gmünder Gemeinderat ihre Absichten begründete!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1227 Aufrufe
139 Wörter
28 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/3/klinik-plaene-dreh--und-angelpunkt-ist-die-versorgung-in-notfaellen/