Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

TSB Gmünd: Grundstein für die Zukunft ist gelegt

Archivfoto: Zimmermann

Nach der Rekordsaison steht dem Handball-​Oberligisten TSB Gmünd ein radikaler Umbruch bevor. Damit der fünfte Platz in einer künftig noch stärkeren Liga kein einmaliges Erlebnis bleibt, stehen die eigenen Nachwuchstalente noch mehr in der Verantwortung als ohnehin schon.

Freitag, 03. Juni 2022
Alex Vogt
50 Sekunden Lesedauer

In der am vergangenen Samstag zu Ende gegangenen Saison hat der TSB Gmünd 16 Siege und 36:24 Punkte geholt – so viele wie noch nie in der eigenen Historie. Eine Zeitlang schnupperte das Team von Trainer Dragos Oprea sogar an den beiden Aufstiegsplätzen, die sich letztlich aber mit großem Vorsprung die SG Köndringen/​Teningen (53:7) und der TVS Baden-​Baden (48:12) sicherten.
Dass die Gmünder beide Duelle mit dem Zweitplatzierten für sich entscheiden konnten, zählt zu den Höhepunkten ihrer Rekordsaison. Sich auf dieser Leistung lange auszuruhen, wäre jedoch fatal. „Zu Beginn der neuen Runde zählt das alles gar nichts mehr“, betont der Sportliche Leiter Jürgen Rilli. Zumal die Oberliga durch die coronabedingte Aufstockung der 3. Liga nicht ganz so stark gewesen sei wie in den Jahren zuvor.

Warum der TSB-​Höhenflug während Opreas zweijähriger Amtszeit märchenhafte Züge angenommen hat und der Verein weiterhin konsequent auf die eigenen Talente setzen möchte, lesen Sie im Bericht von Nico Schoch in der Rems-​Zeitung vom 4. Juni.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

864 Aufrufe
203 Wörter
28 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/3/tsb-gmuend-grundstein-fuer-die-zukunft-ist-gelegt/