Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Die Mutlanger haben mehr in der Tasche als die Gmünder

Grafik: si & sa /​monticello — stock​foto​.adobe​.com (Foto)

Trotz Corona: Die Kaufkraft auf der Ostalb ist erneut gestiegen. Allerdings steigt auch die Inflation. Und die IHK geht nicht davon aus, dass höhere Tarifabschlüsse und steigende Renten den drohenden Wohlstandsverlust vollständig kompensieren.

Sonntag, 05. Juni 2022
Alexander Gässler
29 Sekunden Lesedauer

Mutlangen ist erneut vor Gmünd. Das zeigt die aktuelle Kaufkraft-​Studie der IHK Ostwürttemberg. Insgesamt ist die Region über dem Bundesdurchschnitt. Aber woher kommt es, dass die Menschen im Umland mehr Geld ausgeben können? „Oft spielt eine Rolle, welche Unternehmen angesiedelt sind“, sagt Alexander Paluch, Referent für Gründung und Unternehmensservice bei der IHK Ostwürttemberg auf Nachfrage der Rems-​Zeitung.

Warum die Mutlanger mehr Geld in der Tasche haben und in Gmünd trotzdem mehr Geld ausgegeben wird, lesen Sie im iKiosk der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2701 Aufrufe
119 Wörter
26 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/5/die-mutlanger-haben-mehr-in-der-tasche-als-die-gmuender/