Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Städtebauförderung: 2,8 Millionen Euro für Gmünd, Spraitbach und Heubach

Das Sanierungsgebiet „Westliches Stadttor“ in Gmünd erstreckt sich zwischen zwischen Tunneleinfahrt und ZOB. Archiv-​Bild: hs

Insgesamt 313 städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen werden im Land mit 237 Millionen Euro gefördert. 2,8 Millionen Euro fließen in den Altkreis Gmünd.

Sonntag, 05. Juni 2022
Nicole Beuther
41 Sekunden Lesedauer

Unter den 313 Maßnahmen befinden sich 51 neue sowie 262 Maßnahmen, für die weitere Mittel bewilligt werden. Eine der Kernaufgaben der Städtebauförderung: bezahlbaren Wohnraum für alle Alters– und Bevölkerungsgruppen zu schaffen und den Bewohnerinnen und Bewohnern ein attraktives Lebens– und Wohnumfeld zu erhalten. Die Mittel werden eingesetzt, um bestehende Wohnungen zu modernisieren.
In Gmünd wird mit dem Westlichen Stadttor eine Neumaßnahme zur Wohnraumschaffung gefördert – 1,7 Millionen Euro stehen hier für die Umnutzung, Modernisierung und Aktivierung von Flächen und leerstehenden Immobilien zur Verfügung. Wert wird auch auf die Schaffung und den Erhalt von multifunktionalen Grün– und Freiräumen gelegt. Heubach darf sich über die finanzielle Erhöhung einer bereits laufenden Fördermaßnahme freuen. Mit 500 000 Euro wird das Erneuerungsgebiet „Kernstadt Hauptstr. und Umgebung“ gefördert. Weiterhin finanziell gefördert wird auch der Ortskern III in Spraitbach. Hier stellt das Ministerium 600 000 Euro für das laufende städtebauliche Erneuerungsgebiet zur Verfügung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1948 Aufrufe
167 Wörter
22 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/5/staedtebaufoerderung-28-millionen-euro-fuer-gmuend-spraitbach-und-heubach/