Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Gmünder Trainer Koch führt deutsches Team zu Edelmetall

Foto: SVG

Drei Silber– und drei Bronzemedaillen hat die Schwimm-​Mannschaft des Deutschen Gehörlosen-​Sportverbands bei den „Deaflympics“ in Brasilien geholt. Ihr bisheriger Coach Björn Koch beendet nun seine Bundestrainer-​Tätigkeit — und konzentriert sich voll auf die Schwimmtalente in Schwäbisch Gmünd.

Donnerstag, 09. Juni 2022
Benjamin Richter
47 Sekunden Lesedauer

Im Süden von Brasilien betreute der hauptamtliche Trainer des Schwimmverein Gmünd, Björn Koch, als Bundestrainer des Deutschen Gehörlosen-​Sportverbands das kleine, aber schlagkräftige Schwimmteam des DGSV. Mit Erfolg – immerhin gab es für die deutschen Wasserratten drei Silber– und drei Bronzemedaillen zu feiern.
Die gesamte 72-​köpfige Mannschaft des DGSV belegte mit fünf Gold, acht Silber– und sechs Bronzemedaillen im Medaillenspiegel den zehnten Rang.
Die „Deaflympics“ sind ein alle vier Jahre, ein Jahr nach den Olympischen Spielen, vom International Committee of Sports for the Deaf (ICSD) ausgetragener Wettbewerb im Gehörlosensport, inzwischen anerkannt vom Internationalen Olympischen Komitee.
Björn Koch, seit 2019 Bundestrainer der Gehörlosen und seit August 2021 Coach beim Schwimmverein Gmünd, war in seiner aktiven Zeit als Gehörlosenschwimmer selbst vierfacher Weltmeister, fünffacher Europameister und 39 Mal Deutscher Meister.

Welche deutschen Athleten bei den „Deaflympics“aufhorchen ließen und welche sportlichen Ziele Björn Koch jetzt mit dem SV Gmünd ins Auge fasst, lesen Sie am 10. Juni in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

870 Aufrufe
191 Wörter
24 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/9/gmuender-trainer-koch-fuehrt-deutsches-team-zu-edelmetall/