Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Böbingen an der Rems

Dagobert Hämmerer aus Böbingen ist tot

Foto: privat

Er war ein Gastronom mit Leib und Seele. Und als Vorsitzender des Hotel– und Gaststättenverbands Dehoga im Ostalbkreis vertrat Dagobert Hämmerer viele Jahre auch gegenüber der Politik die Anliegen seines Berufsstandes. Gerade in der Pandemie war er für viele ein wichtiger Ansprechpartner, stand ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Am Samstag ist Hämmerer im Alter von 70 Jahren verstorben.

Donnerstag, 14. Juli 2022
Nicole Beuther
47 Sekunden Lesedauer

Das Engagement von Dagobert Hämmerer, den viele einfach nur „Dag“ nannten, war umfassend. Und wenn der Gastronom etwas tat, dann hatte er stets alle im Blick. Hierzu gehörten die Jüngsten, denen er beim Projekt „Römerköche“ die Freude am Kochen vermittelte. Ebenso ältere Bürger, die eine von ihm mitinitiierte Veranstaltung besuchten. Nicht zu vergessen sein soziales und ehrenamtliches Engagement für jene, denen es am Nötigsten fehlte. Hämmerers Engagement und seine Art zu leben zeigte, wie sehr er das Leben liebte und wie wichtig ihm die Begegnungen mit den Menschen waren. Auch wenn er in all den Jahren beruflich und ehrenamtlich stark eingespannt war, stand eines immer an erster Stelle: Seine Familie.

Über Hämmerers Leben berichtet die RZ in der Donnerstagausgabe, zu lesen auch im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2533 Aufrufe
188 Wörter
35 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/14/dagobert-haemmerer-aus-boebingen-ist-tot/