Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Hitzeaktionsplan – gibt’s nicht im Ostalbkreis

Foto: tv

Seit 2017 gibt es vom Bundesumweltministerium eine Handlungsempfehlung, um Menschen vor den Folgen von Hitzewellen zu schützen. Hitzeaktionspläne sollten in den Landkreisen erstellt werden. Fünf Jahre danach gibt es die immer noch nicht. Schaut man sich das Dokument genauer an, müssen auch Städte wie Schwäbisch Gmünd etwas tun. Etwa in der Innenstadt.

Donnerstag, 14. Juli 2022
Thorsten Vaas
1 Minute 41 Sekunden Lesedauer

Zwei heiße Tage sind vorbei. Nach etwas Abkühlung am Wochenende stehen kommende Woche erneut heiße Tage an. Nun meldete sich nach dem jüngsten Artikel der Rems-​Zeitung via Facebook eine Leserin, die über zu wenig Sonnenschirme im Mutter-​Kind-​Bereich des Bud-​Spencer-​Bads klagt. „Bisher waren die Schattenplätze ausreichend“, sagt Steffen König, Vertriebs– und Marketingleiter bei den Stadtwerken Gmünd. Die Terrasse am Sportbecken sei komplett mit Sonnenschirmen ausgestattet, am Kinderbecken gebe es sechs Stück und entlang der Becken finde man unter den Bäumen Schatten. „Wenn die Nachfrage da ist, werden wir mehr aufstellen. Die Kundinnen und Kunden können einfach mit uns reden. Dann reagieren wir darauf“, verspricht König. Drei Sonnenschirme hat die Gmünder Stadtverwaltung mittlerweile auf dem Spielplatz am Marktplatz aufgestellt – am Donnerstagnachmittag waren zwei davon schon kaputt. Bis zum Wochenende sollen weitere aufgestellt werden, damit die Kinder nicht in der prallen Sonne spielen müssen. Es sind kleine, aber wirkungsvolle Maßnahmen, um Menschen vor Hitzewellen zu schützen, die durch den Klimawandel immer häufiger und extremer auftreten. Vor allem für Kinder und Senioren kann Hitze sehr schnell gefährlich werden. Einen Hitzeaktionsplan mit gezielten Maßnahmen, um Menschen vor den Gefahren zunehmender Hitze zu schützen, gibt es allerdings nicht.

Einen solchen Plan voranzutreiben, ist wohl federführend Aufgabe der Kreisverwaltung. Mehr darüber lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Diese Recherche ist Teil einer Kooperation von ZEIT ONLINE, der Rems-​Zeitung und CORRECTIV.Lokal. Das Netzwerk recherchiert zu verschiedenen Themen und berichtet unter cor​rec​tiv​.org/​klima langfristig über die Klimakrise. Weitere Infos zu Hitze in Deutschland: zeit​.de/​h​i​t​z​etote und Hitzetage nehmen im Ostalbkreis zu

Was ist ein Hitzschlag?
Ein Hitzschlag entsteht, wenn der Organismus wegen der hohen Außentemperaturen mehr Wärme aufnimmt als er wieder an die Umgebung abgeben kann. So gerät die Körpertemperatur außer Kontrolle und steigt rasch an. Zeichen eines Hitzschlags sind: ungewöhnliche Unruhe, eine heiße, rote, trockene Haut, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Schläfrigkeit, starkes Durstgefühl, Verwirrtheit, Krampfanfälle, eine Eintrübung des Bewusstseins bis zur Bewusstlosigkeit. „Ein Hitzschlag ist lebensgefährlich!“, heißt es in einer Infobroschüre des Sozialministeriums. Es sollte sofort ein Arzt verständigt werden. Hitzewarnungen für Schwäbisch Gmünd finden Sie beim Deutschen Wetterdienst.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3212 Aufrufe
406 Wörter
32 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/14/hitzeaktionsplan--gibts-nicht-im-ostalbkreis/