Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Geld sparen im Eco-​Modus – geht das?

Foto: Rainer Sturm /​pix​e​lio​.de

Die meisten Haushaltsgeräte haben mittlerweile einen Eco-​Modus, in dem sie weniger Strom verbrauchen. Wie viel damit eingespart wird, ist aber zwischen Waschmaschine, Backofen und Fernseher recht unterschiedlich. Wo sich das Energiesparprogramm finanziell lohnt.

Dienstag, 19. Juli 2022
Thorsten Vaas
43 Sekunden Lesedauer

Wie lange kann ich mir meinen aktuellen Stromverbrauch noch leisten? Diese Frage stellen sich angesichts der Preissteigerungen in den vergangenen Wochen und Monaten immer mehr Menschen. So kam der Bundesverband der Energie– und Wasserwirtschaft (BDEW) bei seiner jüngsten Strompreisanalyse zum Ergebnis, dass der durchschnittliche Strompreis für Haushalte im bisherigen Jahresmittel um 15,5 Prozent gegenüber 2021 gestiegen ist. Mit 37,14 Cent kostet die Kilowattstunde (kWh) knapp fünf Cent mehr als im Vorjahr. Bei einem Haushaltsverbrauch von jährlich 3500 kWh entspricht das Mehrkosten von fast 175 Euro. Wer nicht in der Lage ist, diese Zusatzsumme zu bezahlen, dem bleibt nur eine Möglichkeit: Strom sparen.

Um möglichst viel Strom sparen zu können, ist es wichtig zu wissen, wofür im Haushalt am meisten Strom verbraucht wird. Welche Verbraucher sind das? Darum geht es in der Rems-​Zeitung im iKiosk.





Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1660 Aufrufe
174 Wörter
27 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/19/geld-sparen-im-eco-modus--geht-das/