Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Staufer-​Relief in der Ledergasse in Gmünd: Die Haken sind schon in der Wand

Foto: gbr

Das monumentale Relief von Dr. Helmuth Gruber-​Ballehr befindet sich auf der Zielgeraden. An der Rems-​Galerie sollen Ende der Woche die ersten Edelstahl-​Tafeln an die Wand gehängt werden. Aufgrund der Stahlpreis-​Explosion werden weitere Spender gesucht.

Dienstag, 19. Juli 2022
Gerold Bauer
43 Sekunden Lesedauer

Der Stauferfries stellt den Besuch des letzten Staufers Konradin anno 1266 in Gmünd dar. Almuth Gruber-​Ballehr musste schon mehrfach die Spenderinnen und Spender vertrösten, weil sich die Realisierung des Reliefs an der Kaufhaus-​Wand in der Ledergasse immer wieder verzögerte. Auch ihre große Hoffnung, dass die ersten Edelstahlfiguren bereits bei den Staufertagen Anfang Juli 2022 zu bestaunen sein werden, hatte sich nicht erfüllt. Doch jetzt tut sich was an der schmucklosen Backsteinwand der Rems-​Galerie. Diese Woche wird die Unterkonstruktion für den Stauferfries montiert, der in seiner vollständigen Ausführung dann rund 60 Meter breit sein wird.

Lesen Sie am 19. Juli in der Rems-​Zeitung, warum es relativ aufwändig war, die Haken für die Träger in der Wand der Remsgalerie zu verankern und warum nun in der Spendenkasse statt 70.000 noch 100.000 Euro für die Vollendung des Kunstwerks fehlen!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2119 Aufrufe
173 Wörter
27 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/19/staufer-relief-in-der-ledergasse-in-gmuend-die-haken-sind-schon-in-der-wand/