Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder bilden Menschenkette zum Drogentotengedenktag

Foto: fleisa

Der 21. Juli ist offizieller Drogentotengedenktag. Um an die 26 Menschen zu erinnern, die seit 2016 in Schwäbisch Gmünd an Drogen oder deren Folgen gestorben sind, fand am Donnerstag um 14 Uhr eine Menschenkette in der Ledergasse statt.

Donnerstag, 21. Juli 2022
Sarah Fleischer
41 Sekunden Lesedauer

Zum 25. Jubiläum des Drogentotengedenktags organisierte die Sozialberatung Schwäbisch Gmünd dieses Jahr eine Menschenkette. Damit folgte man dem Beispiel großer Städte wie Berlin oder Frankfurt, in denen ähnliche Aktionen stattfanden. Hans-​Peter vom Sozialamt und Tobias Braun, Suchtbeauftragter des Landkreises sprachen ein paar Worte. Hanga Gelli, Leiterin der Sozialberatung bat um eine Schweigeminute und erinnerte an die fünf Gmünder Menschen, die 2022 bereits an den Folgen des Drogenkonsums gestorben sind – so viele sind es sonst in einem ganzen Jahr. Diese Menschen seien vielleicht von der Gesellschaft nicht gerne gesehen, sagte Reuter. Doch es seien eben immer noch Menschen. Braun betonte auch, wie wichtig die Unterstützung der Angehörigen und Hilfsangebote für Drogenkonsumenten seien.

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der Freitags-​Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2464 Aufrufe
165 Wörter
25 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/21/gmuender-bilden-menschenkette-zum-drogentotengedenktag/