Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Schauort Ottenbach: Radmarathon und Kartoffelfest im „Göppinger Allgäu“

Ostalb

Foto: bri

Die Gemeinde Ottenbach, gleich hinter Rechberg, ist Heimat eines aktiven Vereinslebens und so bekannter Veranstaltungen wie dem Radsport-​Event „Alb-​Extrem“. Weniger schweißtreibend geht es beim Grombierafescht des Fördervereins der Vereine zu, bei dem eine ganz besondere Nutzpflanze im Mittelpunkt steht.

Sonntag, 03. Juli 2022
Benjamin Richter
56 Sekunden Lesedauer

Durch eine Haarnadelkurve verlässt der Besucher Rechberg mit dem Ziel Ottenbach. Für wenige Hundert Meter liegt die Gemeinde, an dieser Stelle die erste im Landkreis Göppingen, noch hinter Bäumen verborgen.Doch schon der Strudelhof, der nach etwa einem Kilometer am rechten Fahrbahnrand auftaucht, wird Ottenbach zugerechnet. Bis die eigentliche Ortschaft erreicht ist, säumen noch Jackenhof und Schonterhof das Tal der Krumm.Reiste man aus Hohenstaufen, Wißgoldingen oder Salach an, wäre das Erlebnis wohl ein Ähnliches: Liegen die 45 zu Ottenbach gehörenden Höfe und Häuser, die so malerische Namen tragen wie Sonnental, Fuchstal und Obermühleisenhof, doch rings um den Ort mit seinen insgesamt knapp 2500 Einwohnern verstreut.„Das hat Ottenbach den Beinamen ‚Allgäu des Landkreises Göppingen‘ eingebracht“, sagt Oliver Franz – der es als Bürgermeister wissen muss.
Wie es dazu kam, dass sich die Bevölkerung von Ottenbach zwischen 1950 und 1980 mehr als verdoppelt hat, und welche Wege auf dem Gemeindegebiet zur Suche nach dem inneren Frieden einladen, all das und noch mehr ist auf der Schauorte-​Seite in der Wochenendbeilage der Rems-​Zeitung zu erfahren. Die ganze Ausgabe ist auch online im iKiosk zu lesen.