Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Trio vom TSB Gmünd ist Deutscher Beachhandball-​Meister

Sport

Foto: DHB

Als Außenseiter angereist, sichern sich „Die Otternasen“ aus dem Göppinger Ortsteil Bartenbach völlig überraschend den deutschen Meistertitel. Mit Nicola Rascher als wertvollstem Spieler und Daniel Mühleisen als bestem Torwart ragen zwei Akteure vom Oberligisten TSB Schwäbisch Gmünd heraus.

Mittwoch, 10. August 2022
Benjamin Richter
55 Sekunden Lesedauer

Auch Tage nach dem großen Triumph fällt es Nicola Rascher schwer, die richtigen Worte zu finden. „Es ist immer noch total unbegreifbar. Ich glaube, keiner von uns kann bislang richtig verstehen, was da passiert ist“, sagt der 24-​Jährige, der üblicherweise für den TSB Gmünd in der Halle auf Torejagd geht.Die Sommerpause allerdings gehört voll und ganz dem Beachhandball. Ebenso wie seine beiden TSB-​Kollegen Daniel und Stephan Mühleisen ist Rascher seit einigen Jahr fester Teil der „Otternasen“.Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in Cuxhaven schrieb das Team aus Bartenbach – der „Wiege“ des deutschen Beachhandballs, wie der Göppinger Stadtteil gerne genannt wird – nun Geschichte​.In allen drei K.o.-Spielen wurde den Zuschauern in der Arena am Meer die maximale Dramatik geboten. Sowohl die Otternasen als auch ihre Gegner gewannen jeweils einen Satz, so dass die Entscheidung dreimal im Shoot-​out fallen musste. Daniel Mühleisen – teaminterner Spitzname: „Penalty-​Urmel“ – wurde dabei immer wieder aufs Neue zum Matchwinner.
Warum den Otternasen ein Turnier-​Neuling fast zum Verhängnis geworden wäre und auf welche weiteren Wettkämpfe die Beachhandballer nun hinfiebern, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.