Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Normannia Gmünd schickt schwache Geislinger mit 6:0 nach Hause

Sport

Foto: Astavi

Im ersten Heimspiel der neuen Verbandsliga-​Saison hat der 1. FC Normannia Gmünd keinen Zweifel am Sieger aufkommen lassen: Die Blaskic-​Elf schenkte dem Aufsteiger SC Geislingen, der vor allem in der zweiten Halbzeit kein Land mehr sah, sechs Tore ein und hielt zugleich ihren eigenen Kasten sauber. Einziger Wermutstropfen ist eine Verletzung von Stürmer Alex Aschauer, der bereits in der achten Minute vom Platz musste und den Normannen nun voraussichtlich mehrere Wochen fehlen wird.

Samstag, 13. August 2022
Benjamin Richter
56 Sekunden Lesedauer

Viel Zeit ließen die Gmünder den Gästen nicht, um in die Partie zu finden: Bereits in der fünften Minute erzielte Marvin Gnaase nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte das 1:0.Dann der Schreckmoment: Alex Aschauer war auf den Rasen gesunken, Momente später eilte ein Assistent mit Kältespray von der Bank der Normannen herbei. Schnell stand fest, dass der Angreifer das Spiel nicht würde fortsetzen können. Für ihn kam Kevin Kamara aufs Spielfeld.Zum Ende der — bis auf zahlreiche Geislinger Eckstöße — ansonsten recht ereignisarmen und ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Fans der Heimmannschaft ein weiteres Mal jubeln: Der 19-​jährige Luca Molinari hob den Ball über Max Piegsa im Tor der Geislinger und brachte ihn in den Maschen unter.
Wie die vier weiteren Tore der Normannia in der zweiten Halbzeit zustandegekommen sind und warum Coach Zlatko Blaskic trotz Führung bei der Kabinenansprache in der Halbzeitpause laut wurde, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.