Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Schauort Brainkofen: Kleiner Ort mit lebendiger Geschichte

Iggingen

Foto: Gemeinde Iggingen

Rund 70 000 Jahre Siedlungsgeschichte lassen sich in dem Igginger Teilort Brainkofen rekonstruieren.Die Funde, die dort entdeckt wurden, reichen bis in die Altsteinzeit zurück. Unter anderem fand man dort das Universalwerkzeug der Steinzeitmenschen.

Sonntag, 14. August 2022
Franz Graser
45 Sekunden Lesedauer

Rund 70 000 Jahre reicht die Siedlungsgeschichte im Igginger Teilort Brainkofen zurück. Der 78-​jährige Hans-​Hermann Bleicher, ein gebürtiger Brainkofener, hat in seinem Heimatbuch festgehalten, dass in den 1960er-​Jahren am Ort Grabungen des Tübinger Instituts für Frühgeschichte stattgefunden hatten. Dort war unter anderem ein Faustkeil entdeckt worden. Dabei handelte es sich um das Universalwerkzeug der Altsteinzeit, vergleichbar etwa mit dem Schweizer Offiziersmesser heutiger Tage.

Woher kommt diese Kontinuität? Brainkofen liegt an einem uralten Fernweg, der sogenannten Hochsträß, über den die Menschen immer wieder gewandert sind, erklärt Bleicher. Dieser Weg führte über die Höhenzüge aus Richtung Schönhardt über Lindach bis Welzheim.

Mehr über die Ortsgeschichte, den Natur– und Landschaftspfad „Birkichäcker“ und die neueste Freizeitattraktion in dem 220 Einwohner zählenden Ort lesen Sie auf der Schauorte-​Seite in der Wochenendbeilage der Rems-​Zeitung. Die ganze Ausgabe ist auch online im iKiosk zu lesen.