Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Mann aus Gmünd wegen versuchten schweren Missbrauchs von Kindern verurteilt

Foto: Rapp-​Neumann

Im Ellwanger Landgericht ist am Dienstag ein Fall verhandelt worden, der Prozessbeobachter fassungslos zurücklässt. Vor der Zweiten Großen Jugendschutzkammer am Landgericht musste sich ein Gmünder Arbeiter wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ohne Körperkontakt verantworten. Seit seiner Festnahme im März sitzt er in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Hall.

Mittwoch, 17. August 2022
Nicole Beuther
33 Sekunden Lesedauer

Die Taten, die Staatsanwalt Ulrich Karst dem 43-​Jährigen zur Last legte und die dieser ohne Umschweife einräumte, fanden im Oktober und November vergangenen Jahres statt. „Tatort“ war jeweils der völlig vermüllte Wohnwagen des Angeklagten. Eine Schaustellerfamilie, für die er seit Jahren als geringfügig Beschäftigter arbeitete, hatte ihm den Wagen zur Verfügung gestellt. Von hier aus chattete der ständig alkoholisierte, erwachsene Mann stunden-​, ja tagelang mit jungen Mädchen, eigentlich waren sie noch Kinder — die RZ berichtet in der Mittwochausgabe, zu lesen auch im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3438 Aufrufe
134 Wörter
50 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/8/17/mann-aus-gmuend-wegen-versuchten-schweren-missbrauchs-von-kindern-verurteilt/