Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Schauort Mutlangen: Kräuter duften, wo einst Raketen lagerten

Foto. fg

Mit dem Wildpflanzenpark ist in den vergangenen beiden Jahren auf der Mutlanger Heide ein Lebensraum für Pflanzen und Insekten entstanden – und ein Begegnungsort für alle Generationen.

Sonntag, 21. August 2022
Franz Graser
47 Sekunden Lesedauer

„Ich kenn’ die Leute, die ich ansprechen muss“, sagt Harald Welzel und lächelt dabei. Der 69-​jährige Ruheständler, der früher als Vermessungsingenieur gearbeitet hat, ist seit etwa 25 Jahren in dem Mutlanger Arbeitskreis “Natur und Umwelt“ aktiv, in dem sich Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen haben, die in der Natur zu Hause sind und sich für die Umwelt engagieren.

Bereits vor 15 Jahren hatte Welzel die Idee zu einem Gehölzlehrpfad. Mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern der Hornbergschule sowie Mitgliedern des Arbeitskreises konnte der Lehrpfad dann im Jahr 2019 am Rand des Neubaugebiets auf der Mutlanger Heide angelegt werden. 15 verschiedene heimische Gehölzarten sind dort zu sehen. Die Schilder wurden im Jahr 2020 aufgestellt.

Wie es dazu kam, dass auf der Mutlanger Heide ein Garten für alle Sinne entstand und wie die militärische Geschichte des Areals lebendig wird, erfahren Sie auf der Schauorte-​Seite in der Wochenendausgabe der Rems-​Zeitung. Die ganze Ausgabe ist online im iKiosk zu finden.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2138 Aufrufe
188 Wörter
35 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/8/21/schauort-mutlangen-kraeuter-duften-wo-einst-raketen-lagerten/