Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Kinder toben und turnen in der Gschwender Mehrzweckhalle

Gschwend

Foto: W. Pfister

Zu einem „Bewegungs– und Tobetag“ hatten die Turn– und Sportfreunde Gschwend anlässlich des Kinderferienprogramms eingeladen. Die TSF-​Turnabteilung und die Badmintongruppe hatten die Mehrzweckhalle in ein Sportstudio mit vielseitigen Trainingsstationen verwandelt und offensichtlich den Nerv der Zielgruppe getroffen.

Dienstag, 30. August 2022
Alexander Gässler
60 Sekunden Lesedauer

Am Samstagvormittag konnten 28 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Fünf TSF-​Übungsleiterinnen und Übungsleiter gaben an den zehn Stationen wertvolle Tipps und standen den Kindern mit Hilfestellungen zur Seite.

Das Auf– und Abhüpfen auf dem Trampolin machte einen Riesenspaß und ließ die irdische Schwerkraft fast vergessen. Ein paar Meter weiter standen Rollbretter und Pedalos bereit für einen Slalomkurs, an dem Geschicklichkeit und Balancehalten gefordert waren.

Mut und Balancehalten waren auch auf den Schwebebalken gefordert. Für das Klettern an der Sprossenwand, das freie Schwingen am Seil und an den Ringen brauchte es Kraft und Ausdauer vor allem in den Armen. Zur Stärkung zwischendurch gab es energiereiche Müsliriegel für die jungen Sportlerinnen und Sportler.

Auch eine Wurfstation war aufgebaut und bei einem Volltreffer tönte jedes Mal ein lautes Geschepper durch die Halle, wenn die Dosenpyramide in sich zusammenfiel. Freilich durften Trainingsnetze zum Badmintonspielen nicht fehlen. Dutzende Federbälle flogen von links nach rechts über das Netz und an hilfreichen Tipps zur korrekten Technik mit Ball und Schläger fehlte es auch nicht. Den „Bewegungs– und Tobetag“ werden die Kinder sicherlich in guter Erinnerung behalten, Muskelkater inklusive.