Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Energiekrise: Und wann spart das Gmünder Rathaus?

Foto: gbr

Sie schalten die Straßenbeleuchtung ab oder senken die Wassertemperatur in den Bädern: Die Nachbarn machen es vor. Die Sparvorschläge der Stadt Schwäbisch Gmünd lassen weiter auf sich warten.

Mittwoch, 31. August 2022
Alexander Gässler
41 Sekunden Lesedauer

Die Stadt Heidenheim hat angekündigt, einen Großteil der Außenbeleuchtung öffentlicher Gebäude nach und nach abzuschalten. Die Abschaltung der Straßenbeleuchtung werde geprüft. Oberkochen ist da schon weiter. Ab September bleibt die Straßenbeleuchtung zwischen 1 und 5 Uhr aus. Mehr noch: Das Schwimmbad schließt, Rathaus und Schulen werden nur noch auf maximal 19 Grad beheizt, Sporthallen auf 15 Grad.

In Oberkochen sitzt bekanntlich Zeiss. Der Stadt geht es daher finanziell sehr gut. Im Gegensatz zu Gschwend. Um einen Beitrag zum Energiesparen zu leisten, hat die Schwäbische-​Wald-​Gemeinde soeben die Sommerpause des Hallenbads um 14 Tage verlängert. Alle sparen. Und wann spart Schwäbisch Gmünd?

Wann auch vom Gmünder Rathaus Vorschläge zum Energiesparen zu erwarten sind und mehr, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Licht aus in Gmünder Schaufenstern? Das sagt der Einzelhandel zur Energieeinsparverordnung des Bundes.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3036 Aufrufe
166 Wörter
24 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/8/31/energiekrise-und-wann-spart-das-gmuender-rathaus/