Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Lorch ist schuldenfrei, aber durch viele aktuelle Projekte wird sich das ändern

Lorch

Foto: gbr

Völlig schuldenfrei im Gmünder Raum sind dies laut Statistischem Landesamt derzeit nur Lorch und Iggingen. Ein Blick in die Daten des Statistischen Landesamts zeigt, dass die Einwohnerzahl offenbar eine Rolle spielt, wenn es um die finanzielle Situation geht. Aber: Die nackten Schulden-​Zahlen sagen nicht alles — und das Beispiel Lorch zeigt, dass sich das aufgrund umfangreicher Aufgaben auch schnell ändern kann.

Freitag, 16. September 2022
Gerold Bauer
52 Sekunden Lesedauer

Im ganzen Land sind es stolze 95 Städte und Gemeinden, die mit keinem einzigen Euro irgendwo in der Kreide stehen. Das klingt zunächst viel, relativiert sich aber, wenn man bedenkt, dass es insgesamt in Baden-​Württemberg ja exakt 1101 Kommunen gibt. Blickt man nur auf den Ostalbkreis, dann schrumpft die Aufstellung des Statistischen Landesamts über schuldenfreie Kommunen gehörig zusammen – nämlich auf die bescheidene Zahl von vier: Die beiden Städte Lorch (etwas mehr als 10 000 Einwohner) und Oberkochen (knapp 8000 Einwohner) sowie Iggingen und Rosenberg, wo jeweils rund 2600 Menschen wohnen.
Warum aber stehen manche Städte und Gemeinden weniger in der Kreide als andere mit vergleichbarer Einwohnerzahl? Wie hat Lorch das bisher geschafft, obwohl alle anderen im Umfeld Schulden haben? Und: Warum wird auch die Klosterstadt bald nicht mehr um den Gang zur Bank herum kommen? Antworten gibt es in der Rems-​Zeitung vom 16. September!