Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Welcher Corona-​Booster darf es sein?

Foto: tv

Wer sich mit einer Auffrischungsimpfung auf Herbst und Winter vorbereiten will, hat die Wahl zwischen mehreren Impfstoffversionen. Doch welche ist für wen am besten geeignet? Ein Überblick.

Samstag, 17. September 2022
Thorsten Vaas
41 Sekunden Lesedauer

In der kühleren Jahreszeit erwarten Experten wieder einen deutlichen Anstieg der Corona-​Infektionszahlen. Mit einer weiteren Boosterimpfung lässt sich der Schutz gegen das Virus verbessern. Wir beantworten wichtige Fragen dazu.

Welche Impfstoffe kommen infrage?
Für Boosterimpfungen werden mRNA-​Impfstoffe empfohlen. Diese gibt es in mehreren Versionen: Neben den ursprünglichen Vakzinen, die auf dem zuerst aufgetretenen Wildtyp des Coronavirus beruhten, stehen auch an neuere Virusvarianten angepasste Präparate zur Verfügung oder werden in Kürze ausgeliefert. Anfang September hat die europäische Arzneimittelagentur EMA sogenannte bivalente Impfstoffe von Biontech und Moderna zugelassen, die sich gegen die Omikron-​Untervariante BA.1 sowie gegen den Wildtyp des Virus richten. Anfang der Woche folgte die Freigabe eines bivalenten Biontech-​Vakzins gegen den Wildtyp und die neueren Omikron-​Subtypen BA.4 und BA.5.

Wer sollte sich womit boostern lassen? Das lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung — hier im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1885 Aufrufe
167 Wörter
14 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/17/welcher-corona-booster-darf-es-sein/