Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd will 15 Sirenen anschaffen

Foto: astavi

Gibt der Verwaltungsausschuss am Mittwoch grünes Licht, können die Anlagen für rund 360 000 Euro gekauft und installiert werden. Allerdings ist eine flächendeckende Alarmierung nicht gegeben. Wustenriet und Oberbettringen etwa sind außen vor.

Dienstag, 20. September 2022
Alexander Gässler
34 Sekunden Lesedauer

Ein Jahr nach der Flut: Die gute alte Sirene kehrt zurück. Ralf Schamberger findet das „selbstverständlich sinnvoll“. Der stellvertretende Gmünder Feuerwehrkommandant erinnert an die Ereignisse im Ahrtal. Insgesamt hatte das verheerende Jahrunderthochwasser im Juli 2021 in Rheinland-​Pfalz und Nordrhein-​Westfalen mehr als 180 Menschen das Leben gekostet.

Als Reaktion darauf hat das Land ein Sonderprogramm für Sirenen aufgelegt. Maximal 15 Anlagen sind pro Kommune förderfähig. Schwäbisch Gmünd hat einen entsprechenden Zuschussantrag gestellt – und das Land hat die Maximalförderung bewilligt.

Was die Sirenen können und welche weißen Flecken es in Gmünd gibt, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2321 Aufrufe
136 Wörter
5 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/20/schwaebisch-gmuend-will-15-sirenen-anschaffen/